Frauenpolitik im Land Brandenburg – Was war, was ist, was muss noch verändert werden?

Podiumsdiskussion

Gäste: Ursula Nonnemacher (Ministerin für Soziales, Gesundheit, Infrastruktur und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg)
Manuela Dörnenburg (Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg)
Dörte Wernick (Pfarrerin und Vertreterin der ehemaligen Unabhängigen Fraueninitiative)
Heiderose Gerber (Geschäftsführerin des Frauenzentrums Potsdam und Vertreterin der ehemaligen Unabhängigen Fraueninitiative)
Anna Emmendörffer (Projektleiterin „Parität Macht Demokratie in Brandenburg“ im Frauenpolitischen Rat)
Moderation: Verena Letsch (Referentin im Frauenpolitischen Rat)

Ort: Gedenkstätte Lindenstraße, bei Pandemiebeschränkung via Livestream

Mit einer Podiumsdiskussion erinnern die Gedenkstätte Lindenstraße und das Frauenzentrum Potsdam an die Gründung der Unabhängigen Initiative Potsdamer Frauen vor 33 Jahren. Damals waren die Frauen angetreten, ihre Rechte zu verteidigen und neue durchzusetzen, um tatsächlich gleichberechtigt leben zu können. Wurden die Forderungen eingelöst oder gibt es Defizite? Und wie steht es heute um Parität und Geschlechtergerechtigkeit in Brandenburg?

Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Wir dachten, wir können die Welt aus den Angeln heben“ (26.08.22-08.01.23) in der Gedenkstätte Lindenstraße.

Ein Projekt in Kooperation mit dem Autonomen Frauenzentrum Potsdam, dem Frauenpolitischen Rat Land Brandenburg e.V., dem Filmmuseum Potsdam, der Robert-Havemann-Gesellschaft/Archiv der DDR-Opposition, dem Mädchentreff Zimtzicken und Urania Potsdam.

Informationen zur Sonderausstellung gibt es HIER

HIER geht es zum Forschungsprojekt „1989/90 – Aufbruch der Potsdamer Frauen!“

Die Führung ist Teil des  Begleitprogramms zur Ausstellung_Wir dachten wir können die Welt aus den Angeln heben_ Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße.

Kategorie: Gespräch

Veranstaltungsort

Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße
Lindenstraße 54
14467 Potsdam

Download iCal